Raspberry Pi: Ajenti problemlos installieren

6. April 2013 um 12:00

Ajenti ist ein simples aufgebautes Webinterface mit einem integrierten Webserver, welches ich auf meinem Raspberry Pi zu Hause installieren wollte. Leider ohne Erfolg – Wie man nun Ajenti problemlos installieren kann, beschreibe ich euch nun.

Ajenti1

Weiterlesen…

Netgear N150 Wireless USB Microadapter auf dem Raspberry Pi

26. Juli 2012 um 19:21

Das Problem
Da mich bei meinem Raspberry Pi immer das LAN-Kabel genervt hat, hab ich mich über verschiedene WLAN Sticks erkundigt und schlussendlich auch einen gefunden. Passend zur Größe des Raspberry Pi’s wollte ich auch einen kleinen kompakten Stick und keinen großen Stick. Gesucht & gefunden.

Ich habe mich dann für den „Netgear N150 Wireless USB Microadapter“ entschieden. (siehe rechtes Bild oben)
Wer sich auch gerne den Stick bestellen möchte, kann diesen von amazon erwerben:
Netgear N150 Wireless USB Microadapter

Die Lösung
Nun hatte ich das Problem, dass der Chipsatz des Dongles nicht mit dem Raspberry Pi kompatibel war. Nachdem ich mich im Raspberry Pi Forum erkundigt habe (in diesem Thread), wurde innerhalb weniger Stunden eine einfache Lösung gefunden.
Die Lösung war folgende: http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?p=128642#p128642

Hier ebenfalls noch eine kurze Erklärung, wie man das Script starten muss:

cd /boot # in richtigen Ordner wechseln
wget http://dl.dropbox.com/u/80256631/install-rtl8188cus-latest.sh # Script herunterladen
chmod +x install-rtl8188cus-latest.sh # Ausführungsrechte geben
sudo /boot/install-rtl8188cus-latest.sh # Script ausführen

Der komplette Installationsvorgang lauft in Englisch ab. Bitte achtet darauf, dass ihr eure richtige SSID und das richtige Passwort von eurem Router angebt! (SSID ist der Name des Routers!)
Und steckt vor der Ausführung des Scriptes euren WLAN-USB Dongle ab!

Bei mir hat alles reibungslos funktioniert und nun geht mein Raspberry Pi auch über WLAN 🙂

Statische IP einrichten
Es gibt auch die Möglichkeit eine statische IP zu konfigurieren. Dazu muss man die Datei /etc/network/interfaces bearbeiten. Meine Konfiguration lautet wie folgt:

iface wlan0 inet static
address 192.168.1.11
netmask 255.255.255.0
network 192.168.1.0
broadcast 192.168.1.255
gateway 192.168.1.1
wpa-ssid "Router01"
wpa-psk "xxxxxxxx"

address = Die statische IP
netmask = Die Netzmaske
gateway = Die Router IP
wpa-ssid = Router Name
wpa-psk = Router Passwort

Abschluss
So sieht derzeit mein Raspberry Pi mit dem WLAN Dongle aus.
Die übrigen LEDs leuchten nicht mehr, da diese Indikatoren für den LAN Anschluss waren. 🙂

Raspberry Pi mit WLAN Dongle

Raspberry Pi mit WLAN Dongle

Raspberry Pi: Overclocking mit dem neuen Raspbian Betriebssystem!

20. Juli 2012 um 06:30

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dein Raspberry Pi leicht übertakten kannst. Dies kann alles bequem über eine Datei auf dem Raspberry Pi gemacht werden. Was das Raspberry genau ist, habe ich bereits in einem Artikel genau erläutert: https://pkern.at/1244/mein-raspberry-pi

Die Möglichkeit des Übertakten gibt es bereits auch bei älteren Debian-Versionen, jedoch gibt es bei der aktuellen Version einen Fehler, der die benötigte Datei zum übertakten immer überschreibt bzw. diese Datei irgendwie korrupt wird. Im Forum habe ich mich genau erkundigt und es wurde auch dafür eine Übergangslösung gefunden. Diese werde ich in diesem Artikel ebenfalls verwenden.

Ich rate jedoch trotzdem JEDEM – der Debian bevorzugt – die neue Debian/Raspbian Version zu benutzen. Diese ist wesentlich benutzungsfreundlicher und hat auch einige Performance verbessern bekommen!

Die Datei
Hierbei reden wir über die Datei config.txt, welche im /boot Ordner liegt. Diese wird beim starten übernommen und auch dort, muss man die Übertaktungseinstellungen eintragen.
Das einzige was man dafür benötigt, ist kleine Kenntnisse mit einem Linux Editor 😀
Ich persönliche verwende immer den „nano“ Editor.

Es gibt eine Reihe von vordefinierten Einstellungen, die in der config.txt vorhanden sind. Im Raspberry Pi Forum hat sich einer viel Mühe gemacht und eine schöne Erklärung (in Englisch!) angefertigt. Der orignale Forumthread ist unter folgendem Link erreichbar: http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=26&t=9577
Die Beschreibung:

[sourcecode language=“plain“ collapse=“true“]################################################################################
## Raspberry Pi Configuration Settings
##
## Details taken from the eLinux wiki 2012/06/27
## For up-to-date information please refer to wiki page.
##
## Wiki Location : http://elinux.org/RPi_config.txt
##
################################################################################

################################################################################
## Standard Definition Video Settings
################################################################################

## sdtv_mode
## defines the TV standard for composite output
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Normal NTSC (Default)
## 1 Japanese version of NTSC – no pedestal
## 2 Normal PAL
## 3 Brazilian version of PAL – 525/60 rather than 625/50, different subcarrier
##
#sdtv_mode=0

## sdtv_aspect
## defines the aspect ratio for composite output
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 1 4:3 (Default)
## 2 14:9
## 3 16:9
##
#sdtv_aspect=1

################################################################################
## High Definition Video Settings
################################################################################

## hdmi_safe
## Use "safe mode" settings to try to boot with maximum hdmi compatibility.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Disabled (Default)
## 1 Enabled (this does: hdmi_force_hotplug=1, config_hdmi_boost=4, hdmi_group=1, hdmi_mode=1, disable_overscan=0)
##
#hdmi_safe=1

## hdmi_force_hotplug
## overrides the normal selection of composite if no HDMI is detected
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Disabled (Default)
## 1 Use HDMI mode even if no HDMI monitor is detected
##
#hdmi_force_hotplug=1

## hdmi_drive
## chooses between HDMI and DVI modes
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 1 Normal DVI mode (No sound)
## 2 Normal HDMI mode (Sound will be sent if supported and enabled)
##
#hdmi_drive=2

## hdmi_group
## defines the HDMI type
##
## [rgh] I think values are 0 and 1 really, and the default 0 for CEA – at least with the latest firmware as of May 25th 2012.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 1 CEA (Default)
## 2 DMT
##
#hdmi_group=1

## hdmi_mode
## defines screen resolution in CEA or DMT format
##
## H means 16:9 variant (of a normally 4:3 mode).
## 2x means pixel doubled (i.e. higher clock rate, with each pixel repeated twice)
## 4x means pixel quadrupled (i.e. higher clock rate, with each pixel repeated four times)
##
## Value hdmi_group=CEA hdmi_group=DMT
## ————————————————————————-
## 1 VGA 640×350 85Hz
## 2 480p 60Hz 640×400 85Hz
## 3 480p 60Hz H 720×400 85Hz
## 4 720p 60Hz 640×480 60Hz
## 5 1080i 60Hz 640×480 72Hz
## 6 480i 60Hz 640×480 75Hz
## 7 480i 60Hz H 640×480 85Hz
## 8 240p 60Hz 800×600 56Hz
## 9 240p 60Hz H 800×600 60Hz
## 10 480i 60Hz 4x 800×600 72Hz
## 11 480i 60Hz 4x H 800×600 75Hz
## 12 240p 60Hz 4x 800×600 85Hz
## 13 240p 60Hz 4x H 800×600 120Hz
## 14 480p 60Hz 2x 848×480 60Hz
## 15 480p 60Hz 2x H 1024×768 43Hz DO NOT USE
## 16 1080p 60Hz 1024×768 60Hz
## 17 576p 50Hz 1024×768 70Hz
## 18 576p 50Hz H 1024×768 75Hz
## 19 720p 50Hz 1024×768 85Hz
## 20 1080i 50Hz 1024×768 120Hz
## 21 576i 50Hz 1152×864 75Hz
## 22 576i 50Hz H 1280×768 reduced blanking
## 23 288p 50Hz 1280×768 60Hz
## 24 288p 50Hz H 1280×768 75Hz
## 25 576i 50Hz 4x 1280×768 85Hz
## 26 576i 50Hz 4x H 1280×768 120Hz reduced blanking
## 27 288p 50Hz 4x 1280×800 reduced blanking
## 28 288p 50Hz 4x H 1280×800 60Hz
## 29 576p 50Hz 2x 1280×800 75Hz
## 30 576p 50Hz 2x H 1280×800 85Hz
## 31 1080p 50Hz 1280×800 120Hz reduced blanking
## 32 1080p 24Hz 1280×960 60Hz
## 33 1080p 25Hz 1280×960 85Hz
## 34 1080p 30Hz 1280×960 120Hz reduced blanking
## 35 480p 60Hz 4x 1280×1024 60Hz
## 36 480p 60Hz 4x H 1280×1024 75Hz
## 37 576p 50Hz 4x 1280×1024 85Hz
## 38 576p 50Hz 4x H 1280×1024 120Hz reduced blanking
## 39 1080i 50Hz reduced blanking 1360×768 60Hz
## 40 1080i 100Hz 1360×768 120Hz reduced blanking
## 41 720p 100Hz 1400×1050 reduced blanking
## 42 576p 100Hz 1400×1050 60Hz
## 43 576p 100Hz H 1400×1050 75Hz
## 44 576i 100Hz 1400×1050 85Hz
## 45 576i 100Hz H 1400×1050 120Hz reduced blanking
## 46 1080i 120Hz 1440×900 reduced blanking
## 47 720p 120Hz 1440×900 60Hz
## 48 480p 120Hz 1440×900 75Hz
## 49 480p 120Hz H 1440×900 85Hz
## 50 480i 120Hz 1440×900 120Hz reduced blanking
## 51 480i 120Hz H 1600×1200 60Hz
## 52 576p 200Hz 1600×1200 65Hz
## 53 576p 200Hz H 1600×1200 70Hz
## 54 576i 200Hz 1600×1200 75Hz
## 55 576i 200Hz H 1600×1200 85Hz
## 56 480p 240Hz 1600×1200 120Hz reduced blanking
## 57 480p 240Hz H 1680×1050 reduced blanking
## 58 480i 240Hz 1680×1050 60Hz
## 59 480i 240Hz H 1680×1050 75Hz
## 60 1680×1050 85Hz
## 61 1680×1050 120Hz reduced blanking
## 62 1792×1344 60Hz
## 63 1792×1344 75Hz
## 64 1792×1344 120Hz reduced blanking
## 65 1856×1392 60Hz
## 66 1856×1392 75Hz
## 67 1856×1392 120Hz reduced blanking
## 68 1920×1200 reduced blanking
## 69 1920×1200 60Hz
## 70 1920×1200 75Hz
## 71 1920×1200 85Hz
## 72 1920×1200 120Hz reduced blanking
## 73 1920×1440 60Hz
## 74 1920×1440 75Hz
## 75 1920×1440 120Hz reduced blanking
## 76 2560×1600 reduced blanking
## 77 2560×1600 60Hz
## 78 2560×1600 75Hz
## 79 2560×1600 85Hz
## 80 2560×1600 120Hz reduced blanking
## 81 1366×768 60Hz
## 82 1080p 60Hz
## 83 1600×900 reduced blanking
## 84 2048×1152 reduced blanking
## 85 720p 60Hz
## 86 1366×768 reduced blanking
##
#hdmi_mode=1

## hdmi_force_hotplug
## Make RPi ignore hotplug signal from display and assume it is asserted.
##
#hdmi_force_hotplug=0

## config_hdmi_boost
## configure the signal strength of the HDMI interface.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 (Default)
## 1
## 2
## 3
## 4 Try if you have interference issues with HDMI
## 5
## 6
## 7 Maximum
##
#config_hdmi_boost=0

################################################################################
## Overscan Video Settings
################################################################################

## overscan_left
## number of pixels to skip on left
##
#overscan_left=0

## overscan_right
## number of pixels to skip on right
##
#overscan_right=0

## overscan_top
## number of pixels to skip on top
##
#overscan_top=0

## overscan_bottom
## number of pixels to skip on bottom
##
#overscan_bottom=0

## disable_overscan
## set to 1 to disable overscan
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Overscan Enabled (Default)
## 1 Overscan Disabled
##
#disable_overscan=1

################################################################################
## Framebuffer Video Settings
################################################################################

## framebuffer_width
## console framebuffer width in pixels. Default is display width minus overscan.
##
#framebuffer_width=0

## framebuffer_height
## console framebuffer height in pixels. Default is display height minus overscan.
##
#framebuffer_height=0

## framebuffer_depth
## console framebuffer depth in bits per pixel.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 8 valid, but default RGB palette makes an unreadable screen
## 16 (Default)
## 24 looks better but has corruption issues as of 2012/06/15
## 32 has no corruption issues but needs framebuffer_ignore_alpha=1 and shows the wrong colors as of 2012/06/15
##
#framebuffer_height=16

## framebuffer_ignore_alpha
## set to 1 to disable alpha channel. Helps with 32bit.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Enable Alpha Channel (Default)
## 1 Disable Alpha Channel
##
#framebuffer_ignore_alpha=0

################################################################################
## Test Settings
################################################################################

## test_mode
## enable test sound/image during boot for manufacturing test.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Disable Test Mod (Default)
## 1 Enable Test Mode
##
#test_mode=0

################################################################################
## Cache Settings
################################################################################

## disable_l2cache
## disable arm access to GPU’s L2 cache. Needs corresponding L2 disabled kernel.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## 0 Enable L2 Cache (Default)
## 1 Disable L2 cache
##
#disable_l2cache=0

################################################################################
## Boot Option Settings
################################################################################

## disable_commandline_tags
## Stops start.elf from filling in ATAGS (memory from 0x100) before launching kernel
##
#disable_commandline_tags=0

## cmdline (string)
## Command line parameters. Can be used instead of cmdline.txt file
##
#cmdline=""

## kernel (string)
## Alternative name to use when loading kernel.
##
#kernel=""

## kernel_address
## address to load kernel.img file at
##
#kernel_address=0x00000000

## ramfsfile (string)
## ramfs file to load
##
#ramfsfile=""

## device_tree_address
## address to load device_tree at
##
#device_tree_address=0x00000000

## init_uart_baud
## initial uart baud rate. Default 115200
##
#init_uart_baud=115200

## init_uart_clock
## initial uart clock. Default 3000000
##
#init_uart_clock=3000000

## init_emmc_clock
## initial emmc clock. Default 50000000 (50mhz default. increasing this can speedup your SD-card)
##
#init_emmc_clock=50000000

## boot_delay
## Waits for given number of seconds in start.elf before loading kernel.img.
##
#boot_delay=0

################################################################################
## Overclocking Settings
################################################################################

## arm_freq
## frequency of ARM in MHz. Default 700.
##
#arm_freq=700

## gpu_freq
## Sets core_freq, h264_freq, isp_freq, v3d_freq together.
##
#gpu_freq=250

## core_freq
## frequency of GPU processor core in MHz. Default 250.
##
#core_freq=250

## h264_freq
## frequency of hardware video block in MHz. Default 250.
##
#h264_freq=250

## isp_freq
## frequency of image sensor pipeline block in MHz. Default 250.
##
#isp_freq=250

## v3d_freq
## frequency of 3D block in MHz. Default 250.
##
#v3d_freq=250

## sdram_freq
## frequency of SDRAM in MHz. Default 400.
##
#sdram_freq=400

################################################################################
## Voltage Settings
##
## WARNING: Setting any of the parameters which over volt your Raspberry Pi
## will set a permanent bit within the SOC and your warranty is void. So If
## you care about the warranty do not adjust voltage.
##
################################################################################

## over_voltage
## ARM/GPU core voltage adjust.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## -16 0.8 V
## -15 0.825 V
## -14 0.85 V
## -13 0.875 V
## -12 0.9 V
## -11 0.925 V
## -10 0.95 V
## -9 0.975 V
## -8 1.0 V
## -7 1.025 V
## -6 1.05 V
## -5 1.075 V
## -4 1.1 V
## -3 1.125 V
## -2 1.15 V
## -1 1.175 V
## 0 1.2 V (Default)
## 1 1.225 V
## 2 1.25 V
## 3 1.275 V
## 4 1.3 V
## 5 1.325 V
## 6 1.35 V
## 7 1.375 V
## 8 1.4 V
##
#over_voltage=0

## over_voltage_sdram
## Sets over_voltage_sdram_c, over_voltage_sdram_i, over_voltage_sdram_p together
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## -16 0.8 V
## -15 0.825 V
## -14 0.85 V
## -13 0.875 V
## -12 0.9 V
## -11 0.925 V
## -10 0.95 V
## -9 0.975 V
## -8 1.0 V
## -7 1.025 V
## -6 1.05 V
## -5 1.075 V
## -4 1.1 V
## -3 1.125 V
## -2 1.15 V
## -1 1.175 V
## 0 1.2 V (Default)
## 1 1.225 V
## 2 1.25 V
## 3 1.275 V
## 4 1.3 V
## 5 1.325 V
## 6 1.35 V
## 7 1.375 V
## 8 1.4 V
##
#over_voltage_sdram=0

## over_voltage_sdram_c
## SDRAM controller voltage adjust.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## -16 0.8 V
## -15 0.825 V
## -14 0.85 V
## -13 0.875 V
## -12 0.9 V
## -11 0.925 V
## -10 0.95 V
## -9 0.975 V
## -8 1.0 V
## -7 1.025 V
## -6 1.05 V
## -5 1.075 V
## -4 1.1 V
## -3 1.125 V
## -2 1.15 V
## -1 1.175 V
## 0 1.2 V (Default)
## 1 1.225 V
## 2 1.25 V
## 3 1.275 V
## 4 1.3 V
## 5 1.325 V
## 6 1.35 V
## 7 1.375 V
## 8 1.4 V
##
#over_voltage_sdram_c=0

## over_voltage_sdram_i
## SDRAM I/O voltage adjust.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## -16 0.8 V
## -15 0.825 V
## -14 0.85 V
## -13 0.875 V
## -12 0.9 V
## -11 0.925 V
## -10 0.95 V
## -9 0.975 V
## -8 1.0 V
## -7 1.025 V
## -6 1.05 V
## -5 1.075 V
## -4 1.1 V
## -3 1.125 V
## -2 1.15 V
## -1 1.175 V
## 0 1.2 V (Default)
## 1 1.225 V
## 2 1.25 V
## 3 1.275 V
## 4 1.3 V
## 5 1.325 V
## 6 1.35 V
## 7 1.375 V
## 8 1.4 V
##
#over_voltage_sdram_i=0

## over_voltage_sdram_p
## SDRAM phy voltage adjust.
##
## Value Description
## ————————————————————————-
## -16 0.8 V
## -15 0.825 V
## -14 0.85 V
## -13 0.875 V
## -12 0.9 V
## -11 0.925 V
## -10 0.95 V
## -9 0.975 V
## -8 1.0 V
## -7 1.025 V
## -6 1.05 V
## -5 1.075 V
## -4 1.1 V
## -3 1.125 V
## -2 1.15 V
## -1 1.175 V
## 0 1.2 V (Default)
## 1 1.225 V
## 2 1.25 V
## 3 1.275 V
## 4 1.3 V
## 5 1.325 V
## 6 1.35 V
## 7 1.375 V
## 8 1.4 V
##
#over_voltage_sdram_p=0[/sourcecode]

Es gibt auch Möglichkeiten, noch weiter zu gehen und das Raspberry Pi auch overvolten. Hierbei wird der Strom erhöht, die der CPU/RAM/GPU erhält. Bitte beachtet jedoch, dass dieser Schritt wesentlich gefährlicher ist! Die Lebensdauer ist dadurch sehr eingeschränkt und auch die Gefahr, dass die Chips zerstört werden ist wesentlich höher!

Alleine durch das normale Übertakten ist eine ungefähre Leistungssteigerung von 20% möglich!

Testen der Leistung
Um die Rechenpower zu testen, kann mit mit einen einfachen Befehl 1500 PI Stellen berechnen lassen und auch achten, wie lange dieser Prozess dabei gedauert hat.
Um den Befehl verwenden können, benötigt ihr noch ein kleines Paket namens „bc“. Hier der Befehl:

time echo "scale=1500;4*a(1)" | bc -l

Let’s übertakt!
Nun gut, beginnen wir mit dem Übertakten.
Als erstes müssen wir hierfür die Datei /boot/config.txt entsprechend bearbeiten.
Den Editor öffnen wir mit:

sudo nano /boot/config.txt

Nun fügen wir folgende Zeile in die Datei ein:
(Es kann sein, dass bereits eine „arm_freq“ Zeile in der Datei vorhanden ist, in diesem Fall reicht es, diese Zeile auszukommentieren. Hierfür einfach das „#“ davor löschen.)

arm_freq=800

Nun den Editor verlassen (STRG+X) und mit „J“/“Y“ bestätigen und abspeichern.

Um die Datei nun ohne Fehler abzuspeichern (selber getestet & funktioniert bei mir) bitte folgende Befehle ausführen:

sudo sync
sudo sh -c "echo 3 > /proc/sys/vm/drop_caches"

Nun das Raspberry Pi neustarten:

reboot

Um zu überprüfen, ob nun der CPU schneller taktet, folgenden Befehl verwenden:

cat /proc/cpuinfo

Hierbei bitte auf den Wert „BogoMIPS“ achten.
Hier steht nicht eindeutig der eingegebene Wert (800) sondern eine Zahl, die etwas nahe dran ist.
Warum dies so ist, kann ihr leider auch nicht sagen.

In meinem Fall (übertaktet auf 875MHz) steht 869.99 BogoMIPS.

Höheres Übertakten
Laut senab.co.uk kann man die Werte bis zu 900MHz einstellen und sogar auch noch den Arbeitsspeicher von 400MHz (Standard) auf 500MHz übertakten. Hierbei bekommt man eine unglaubliche Leistungssteigerung von rund 25%!

Folgende Einstellen wurden dafür verwendet:

arm_freq=900
sdram_freq=500

Abschluss
Laut ARM ist es möglich den CPU bis auf zu 1GHz zu takten. Die genauen Prozessorinformationen findet man auf:
http://www.arm.com/products/processors/classic/arm11/arm1176.php

Wer die GPU noch übertakten möchte, kann dies auch mit folgendem Wert tun: gpu_freq=300
Die Standardtaktung der GPU ist 250 MHz.

Zur weiteren Performancesteigerung empfehle ich die 224/32MB RAM-Konfiguration (=32MB GPU RAM). Diese ist extrem einfach im Startmenü vom neuen Raspbian Betriebssystem möglich!

Fragen?
Bei Fragen bitte einfach einen Kommentar hinterlassen. Ich werde versuchen, alle zu beantworten! 🙂

Raspberry Pi: Hosting Raspberry pi images!

20. Juli 2012 um 06:26

Ich bin nun seit gestern ein Hoster der Raspberry Pi Images. Wenn ihr auf ein Image von http://www.raspberrypi.org/downloads klickt, wird normalerweise ein zufälliger Mirror ausgewählt. Wer aber gerne von meinem Server herunterladen möchte, kann dies gerne tun. Hierfür braucht man auf der Seite nur nach „pkern.at“ suchen und diesen Mirror anklicken. Die Mirrors werden bei jedem Aufruf zufällig durchgeschmischt.

Wer möchte, kann aber gerne auch selber durch die Ordnerbrowsen. Hierfür braucht ihr nur folgende Seite aufrufen: http://raspberrypi.pkern.at

Happy Downloading! 🙂

Mein Raspberry Pi

16. Juni 2012 um 01:53

Ich bin seit etwa einer Woche ein Besitzer von einem Raspberry Pi.
Was ein Raspberry Pi ist? Ein Mini-PC mit einer größe einer Kredikarte – natürlich habe ich bereits einige Fotos vorbereitet und möchte euch diese nicht vorbehalten:


Zum veranschaulichen der Größe des Mini-PCs habe ich „Merci“ verwendet – welche übrigens gleich nachher verputzt wurden 😀

Für das Raspberry Pi sind derzeit verschiedene Linux Betriebssysteme verfügbar: Debian Squeeze, Arch Linux und QtonPi. Von der Fan-Community des Raspberry Pi’s gibt es noch weitere verschiedene Linux Versionen, diese sollte man sich jedoch genauer im offiziellen Forum ansehen.

Der kompakte Mini-PC ist wie folgt ausgestattet:

  • Größe: 85,60 mm × 53,98 mm × 17 mm
  • CPU: 700 MHz (ARM1176JZF-S)
  • GPU: Broadcom VideoCore IV
  • RAM: 256 Megabytes
  • 2 USB Anschlüsse
  • Ausgabe via HDMI
  • SD/MMC/SDIO Kartenleser
  • 100 MBit Netzwerkkarte

Da das Raspberry Pi wirklich sehr klein ist und auch nicht die stärkste Hardware verbaut ist, ist der Energieverbrauch sehr gering: 700mA bei 3,5 Watt
Ein gewöhnlicher USB2.0 Anschluss hat etwa 500mA – diese Menge reicht jedoch auch aus, um das Raspberry Pi zu versorgen. Somit kann man sein Raspberry bequem über einen beliebigen USB Port mit Strom versorgen 🙂

Ich habe mir das Raspberry Pi gekauft, da ich gerne mit solchen Sachen experimentiere. Man könnte zum Beispiel einen gewöhnlichen Handy-Akku per Amazon bestellen und diesen dann mit dem Pi kombinieren – somit kann man den Mini-PC etwa 1 Woche mit Strom versorgen, ohne den Akku erneut aufzuladen!

Das Raspberry Pi hat genug Leistung & Power, um einen vollen 1080p Film per HDMI wiederzugeben! Warum dann nicht gleich das RaspberryPi per USB an einem Fernseher anschließen, damit es mit Strom versorgt wird und es gleichzeitig auch mit HDMI verbinden. Somit kann man quasi seine eigene Mediabox bauen. Um das Raspberry zu steuern, reicht dann nur mehr eine Funk-Tastatur sowie eine Funk-Maus aus.

Sollte ich wichtiges bzw. interessante Sachen über das Raspberry Pi herausfinden, werde ich natürlich einen Artikel darüber verfassen! 🙂

Zum Abschluss noch einige Bilder:

Wer sich noch etwas über das Raspberry Pi informieren möchte, kann sich zusätzlich noch zwei Demos ansehen. Das erste Video zeigt, dass Quake 3 auf hohen Einstellungen flüssig auf dem Mini-PC läuft und der zweite befasst sich mit dem XMBC Media Center.
Quake 3: http://www.youtube.com/watch?v=zo8dUnoLvQo
XMBC Center: http://www.youtube.com/watch?v=yRjC7jBmf-Q

Weitere Informationen findet ihr ebenfalls auf der offiziellen Homepage sowie im offiziellen Forum.

Top