Linux: Autoresponder für Postfix mit MySQL

31. März 2013 um 14:00

Ich darf vorstellen: Goldfish. In diesem Fall handelt es sich aber nicht über einen Goldfisch, sondern um einen Autoresponder für Postfix mit MySQL. Das Script ist simpel aufgebaut, in PHP programmiert und je nach Erfahrungen leicht einzurichten als manch andere Möglichkeiten. Goldfish besteht nur aus einer PHP-Datei, welche mit einem Cronjob regelmäßig ausgeführt werden muss.

goldfish-logo

Weiterlesen…

Postfix: Mailwarteschlange ansehen, flushen und leeren

3. Januar 2013 um 02:56

Postfix

Alle ausgehenden eMails werden normalerweise in gewisse „Mailqueues“ abgelegt und dort versendet. Konnte eine eMail nicht erfolgreich versendet werden, bleibt diese eMail weiterhin in der Warteschlange. Nach einer gewissen Zeit wird erneut versucht, diese eMail zu versenden. Es kommt häufig vor, dass Benutzer in einen Forum einfach falsche (nicht existierende) eMail Adressen eingeben und der Mailserver versucht, die eMail dennoch abzusenden. Dadurch wächst die Mailwarteschlange stetig an.

Dafür gibt es drei wichtige Befehle, die man kennen sollte:

Mailwarteschlange ansehen

mailq

Mailwarteschlange flushen
(Mails erneut versuchen zu versenden)

postfix flush

Mailwarteschlange leeren

postsuper -d ALL

Voraussetzung ist ein funktionierender fertig-eingerichteter Postfix-Mailserver.

SpamAssassin: Benutzerdefinierte Regeln

10. Dezember 2012 um 00:17

Es ist sehr leicht möglich, eigene benutzerdefinierte Regel für SpamAssassin festzulegen. Dazu muss nur die local.cf um wenige Zeilen erweitert werden. SpamAssassin ist ein Programm, welches eingehende eMails scannt und diese nach einem Punkteschema beurteilt, ob diese Spam sind oder nicht. Das Programm ist serverseitig, nicht für eMail-Clients, etc geeignet.

Beispiele für benutzerdefinierte Regeln
Nach Betreff scannen

header RULE1 Subject=~ /depp/i
score RULE1 5.0
describe RULE1 Schimpfwort in eMail vorhanden

Sobald das Wort „depp“ im Betreff vorkommt, wird die Spam-Beurteilung der eMail um 5 Punkte erhöht. In der Tabelle wird dann die oben genannte Beschreibung angegeben.

From-Adresse scannen

header RULE2 From =~ /blubb@domain.tld/i
score RULE1 5.0
describe RULE1 Abesnder ist blubb@domain.tld

Nun wird überprüft, ob der Sender mit der eMail Adresse „blubb@domain.tld“ entspricht. In diesem Fall wird jedoch auch testblubb@domain.tld erkannt.

Body: eMail-Inhalt scannen

body RULE3 /hack/i
score RULE3 7.0
describe RULE3 Wort "hack" enthalten

Mit dieser Regel wird nach dem Wort „hack“ in der eMail gesucht.

Änderungen übernehmen
Um die Änderungen zu übernehmen, muss SpamAssassin neugestartet werden.
Dies kann man mit folgenden Befehl machen:

spamassassin -D --lint

Um sicherzugehen, dass alle Änderungen korrekt übernommen wurden, sollte man auch den SpamAssassin-Daemon neustarten. Das ist auf jedem System etwas anders, je nachdem wie SpamAssassin eingerichtet wurde. Standardmäßig sollte folgender Befehl funktionieren:

/etc/init.d/spamassassin restart

Hilfreiches
Wer genauere Regeln erstellen möchte, kann sich auf der folgenden Seite einen Überblick von vielen verschiedensten Möglichkeiten ansehen: http://johnbokma.com/spam/spamassassin-cookbook.html

Top