Windows 7 – Service Pack 1

11. Februar 2011 at 20:45

Das erste Service Pack für Windows 7 wurde nun veröffentlicht. Laut Microsoft wird die Sammlung aller bis zur Veröffentlichung erschienener Updates ab dem 22. Februar 2011, die über die automatische Update-Funktion ausgeliefert wurden.

Im neuen Service Pack kommen leider keine neue Funktionen. Es wurden jedoch einige Funktionen etwas ergänzt und verbessert. Dabei wurde die Administration und Überwachung der Verschlüsselungsfunktion „BitLocker“ verbessert und die Unterstützung für die kommende Windows Thin PC-Plattform verbessert, die es Unternehmen ermöglicht insbesondere ältere PCs als Thin Client mit Windows 7 zu betreiben.

Für das neue Service Pack für Windows 7 hat sich Microsoft 16 Monate Zeit gelassen, bei dem bekannten Betriebssystem Windows XP waren es jedoch nur 11 Monate.

Empfohlen wird das neue Service Pack für alle, die eine Neuinstallation von Windows 7 in Betracht ziehen oder lange keine Updates mehr gemacht haben.

Bei der Installation des Service Packs wird die Supportzeit um 3 Monate verlängert!

PC „schneller“ hochfahren

25. Januar 2011 at 22:05

PC „schneller“ hochfahren

Ihr kennt doch sicher das Problem:
Der PC fragt erstmal nach dem Kennwort und braucht dann doch noch ewig lange zum starten aller Anwendungen…

Es gibt eigentlich nur eine alternative: Keine Kennwortabfrage. Aber was ist mit der Privatsphäre?

Dafür gibt es einen kleinen Trick:
1. Mit control userpasswords2 die Kennworteingabe entfernen
2. Verknüpfung mit dem Ziel %windir%\system32\rundll32.exe user32.dll,LockWorkStation erstellen
3. Die Verknüpfung oben in den Autostart-Ordner verschoben

Das Ergebnis ist simpel: Windows wird komplett hochgefahren, auch wenn ich das Kennwort noch nicht eingegeben habe. Nachdem das Benutzerkonto geladen wurde, wird die Datei im Autostart-Ordner aktiv und sperrt die aktuelle Windows-Sitzung. Die Sperrung wird aufgehoben, wenn der Benutzer zurückkommt und sein Kennwort eingibt.

Das sollte nicht an PCs mit wichtigen geheimen Informationen angewendet werden, da man bei laufendem PC die Verknüfung aus dem Autostart-Ordner löschen kann und beim nächsten Start dann kein Kennwort mehr erforderlich wäre!

Diese Methode hat einen Nachteil, da nur 1 Benutzer den PC nutzen kann.

Top