Linux: Codezeilen nach Programmiersprache mit cloc zählen

26. Januar 2013 um 10:00

cloc

cloc ist ein sehr hilfreiches Werkzeug zum zählen der Codezeilen je nach Programmiersprache. Das Tool ist einfach auszuführen und gibt danach eine Auflistung in Form einer Tabelle zurück. Wie eine Ausgabe aussieht, könnt ihr am Bild oben sehen.

Installation

apt-get install cloc

Ausführen

cloc /var/www/*

Linux: Dateien und Ordner zählen

25. Januar 2013 um 14:39

Manchmal ist es hilfreich zu wissen, wieviele Dateien oder Ordner man in einem Verzeichnis hat. Wenn die Anzahl jedoch etwas höher ist, tut man sich beim Zählen etwas schwerer… Zum Glück bietet Linux ein nettes Werkzeug zum zählen der Dateien bzw. Ordner.

Anzahl der Dateien ermitteln

find /home/user -type f | wc -l

Anzahl der Verzeichnis ermitteln

find /home/user -type d | wc -l

Linux: Mehr Sicherheit durch /tmp-Partition Optionen (noexec)

13. Januar 2013 um 03:53

tux_virus

Es gibt viele Möglichkeiten ein Linux Betriebssystem sicherer zu gestalten. Eine Möglichkeit von vielen ist, den temporären Ordner (/tmp) mit einigen Optionen einzuschränken. Die einzige Voraussetzung ist, dass /tmp eine eigene Partition ist. Dies sollte bereits bei einer Installation von Linux so partitioniert werden.

Weiterlesen…

Linux: Status eines UNIX-Sockets von PHP5-FPM abrufen (ohne Webserver)

7. Januar 2013 um 10:38

Es gibt die Möglichkeit einen Status eines PHP5-FPM Sockets über einen Webserver abzufragen. Ich war jedoch auf der Suche, den Status direkt vom Socket abzurufen, ohne Umweg über einen Webserver.

Zuerst muss man folgende Zeile in die Konfiguration des Sockets hinzuzufügen:

pm.status_path = /fpm-status

Danach kann man die Statistik mit einem – etwas längeren – Befehl abrufen:

export SCRIPT_FILENAME=/fpm-status; export SCRIPT_NAME=/fpm-status; cgi-fcgi -bind -connect /etc/php5/fpm/sockets/www.socket

Das Resultat sieht dann in etwa so aus:

Expires: Thu, 01 Jan 1970 00:00:00 GMT
Cache-Control: no-cache, no-store, must-revalidate, max-age=0
Content-type: text/plain;charset=iso-8859-1
pool:                 pkern.at
process manager:      dynamic
start time:           31/Dec/2012:20:57:44 +0100
start since:          567400
accepted conn:        93395
listen queue:         0
max listen queue:     0
listen queue len:     0
idle processes:       14
active processes:     1
total processes:      15
max active processes: 8
max children reached: 0
slow requests:        0

Wer ein kleines hilfreiches Bash-Script dafür sucht:
http://lumux.co.uk/2012/08/02/php-fpm-status-stats-without-a-webserver/

Postfix: Mailwarteschlange ansehen, flushen und leeren

3. Januar 2013 um 02:56

Postfix

Alle ausgehenden eMails werden normalerweise in gewisse „Mailqueues“ abgelegt und dort versendet. Konnte eine eMail nicht erfolgreich versendet werden, bleibt diese eMail weiterhin in der Warteschlange. Nach einer gewissen Zeit wird erneut versucht, diese eMail zu versenden. Es kommt häufig vor, dass Benutzer in einen Forum einfach falsche (nicht existierende) eMail Adressen eingeben und der Mailserver versucht, die eMail dennoch abzusenden. Dadurch wächst die Mailwarteschlange stetig an.

Dafür gibt es drei wichtige Befehle, die man kennen sollte:

Mailwarteschlange ansehen

mailq

Mailwarteschlange flushen
(Mails erneut versuchen zu versenden)

postfix flush

Mailwarteschlange leeren

postsuper -d ALL

Voraussetzung ist ein funktionierender fertig-eingerichteter Postfix-Mailserver.

Top