Popular Tags:

VMware: Fehler beim Upgrade des HP MicroServer Gen8 von 5.5U1 auf 5.5U2

11. July 2015 at 17:08

Durch die Umstrukturierung meiner privaten IT-Umgebung Zuhause wollte ich zugleich meine vorhandene VMware ESXi-Installation auf meinem HP MicroServer Gen8 aktualisieren: Nämlich von der Version 5.5 Update 1 auf 5.5 Update 2. Als ISO kam die vom Hersteller des Servers angebotene ESXi-ISO mit zusätzlichen Treibern zum Einsatz, welche unter www8.hp.com/us/en/products/servers/solutions.html?compURI=1499005#tab=TAB4 zum Download bereit steht. Die Firmware der Hardware und vom iLO befand sich auf dem Stand des HP Service Pack For ProLiant von Mai 2015.

Also, nun einen USB-Stick aus meinen unendlich tiefen Schrank voller IT-Zeug geholt, mit Hilfe von Rufus die vorhin heruntergeladene ISO auf einen USB-Stick gepackt und die HP-Kiste davon gebootet. Nach der Auswahl der richtigen Festplatte mit der ESXi-Installation und der Angabe, dass ein “Upgrade” gewünscht ist, wird nun das “System gescannt“… Aber genau hier war nun auch Schluss. Nach wenigen Sekunden tauchte dann folgende Fehlermeldung auf:

ValueError: Cannot merge VIBs Mellanox_bootbank_net-mst_2.0.0.0-1OEM.550.0.0.472560, Mellanox_bootbank_net-mst_2.0.0.0-1OEM.550.0.0.472560 with unequal payloads attributes ([net-mst: 8.250 KB], [net-mst: 8.242 KB])

Fehlermeldung im VMware ESXi-Installer

Fehlermeldung im VMware ESXi-Installer

Siehe:

Es scheinen sich anscheinend zwei VIBs mit denselben Versionen auf dem vorhandenen ESXi und der 5.5U2-ISO befinden, welche unterschiedlich groß sind. Dadurch scheint der ESXi-Installer etwas verwirrt zu sein. Das war dann natürlich nicht so erfreulich. Aber zum Glück gibt es ja die Suchmaschinen und auch meist andere Personen aus der IT-Welt, die ein ähnliches oder gar das selbe Problem hatten und sogar eine Lösung dafür gefunden haben. Glücklicherweise traf das auch auf mein Problem zu.

Die Lösung zum fehlgeschlagenen VMware-Upgrade

Die Lösung ist mit relativ wenig Aufwand zu bewältigen und recht schnell umgesetzt:

SSH-Server auf dem ESXi starten

Starten des SSH-Servers am VMware ESXi

Starten des SSH-Servers am VMware ESXi

Zu Beginn starten wir – falls noch nicht passiert – den SSH-Server auf dem ESXi:

Über SSH auf den ESXi verbinden

Wenn der SSH-Server läuft, verbinden wir uns mit einem SSH-Client (wie zum Beispiel PuTTY) mit dem ESXi.

Verbinden über SSH auf die VMware ESXi-Maschine

Verbinden über SSH auf die VMware ESXi-Maschine

Das sieht dann wie folgt aus:

Kontrollieren ob die Mellanox-VIBs in Verwendung sind

Auch wenn es unwahrscheinlich sein wird, prüfen wir zuvor lieber noch nach, ob von keiner Netzwerkschnittstelle Mellanox in Verwendung ist…

Die Netzwerkschnittstellen am VMware ESXi-Server

Die Netzwerkschnittstellen am VMware ESXi-Server

Im semi-optimalen Fall (weil bei mir aktuell ein Link down ist, da über diesen Port der Server noch nicht an den Switch angeschlossen wurde) sollte das nun wie folgt aussehen:

Also ist der Treiber nirgendwo in Verwendung und können fortfahren…

Löschen der Mellanox-VIB

Um nun das Upgrade durchführen zu können, müssen wir die VIB zuvor vom ESXi löschen. Dafür ist folgender Befehl auszuführen:

Keine Sorge, die Ausführung kann schon mal etwas länger dauern. Bei Erfolg solltet ihr nun folgende Rückmeldung zu Gesicht bekommen:

Message: The update completed successfully, but the system needs to be rebooted for the changes to be effective.
VIBs Removed: Mellanox_bootbank_net-mst_2.0.0.0-1OEM.550.0.0.472560

Neustarten des Hosts

Wie nun im vorherigen Punkt die Rückmeldung sagte, müssen wir nun den Host neustarten. Startet danach direkt von dem ESXi-Installationsmedium und führt das Upgrade wie gewohnt aus… Danach sollte der Upgradevorgang ohne Probleme durchgeführt werden und ihr habt euren ESXi auf 5.5 Update 2 aktualisiert.

Viel Erfolg!

Lösung gefunden unter: www.it.ltsoy.com/vmware/vmware-hp-esxi-5-5-u2-upgrade-error/

[QuickTipp] Zertifikatsdatei .pfx aus Zertifikat und Key erstellen (und umgekehrt)

17. January 2015 at 13:00

Noch ein kleiner Tipp für Zwischendurch: Falls man mal eine Zertifikatsdatei .pfx benötigen sollte, aber nur das Zertifikat (.cer, .crt) und den Key (.key) besitzen sollte, kann man sich mit einem einfachen Befehl mit dem Tool openssl die Zertifikatsdatei erstellen:

Update 21.01.2015: Thomas aus den Kommentaren wies mich darauf hin, wie das nun umgekehrt möglich ist: Natürlich gibt es auch hierfür Situationen, wo das durchaus hilfreich sein könnte. Das Extrahieren klappt auch hier mit zwei Befehlen:

Key aus .PFX exportieren: (Achtung: Der Key wird verschlüsselt exportiert!)

Zertifikat aus .PFX exportieren:

Das Passwort der Key-Datei kann man mit einem Befehl entfernen – falls man das überhaupt möchte. Man wird zur Bestätigung nach dem Passwort des Zertifikates gefragt.

Quelle #1: stackoverflow.com
Quelle #2: markbrilman.nl

[QuickTipp] -bash: /bin/rm: Argument list too long

9. January 2015 at 11:00

Vor mehreren Wochen stand ich vor dem Problem, das temporäre Verzeichnis /tmp zu leeren: Beim Ausführen kam lediglich die wenig zufriedenstellende Rückmeldung /bin/rm: Argument list too long. Der Fehler scheint aufzutauchen, wenn das Argument mit der Liste der zu löschenden Dateien größer als 128 Kilobyte ist – welche sicherlich eine stolze Liste an Dateien ist… Zum Glück gibt es auch hierfür ausreichend Workarounds, die vielen Dateien dennoch auf einmal löschen zu können.

Zwei Möglichkeiten hierfür sind:

…oder…

Abschließend bedanke ich mich bei dem Autor des Artikels unter sysadminslife.com für die Lösung!

Top